Landesversammlung der LG Westfalen am 23.02.2020 in der Stadthalle Kamen

Der LG-Vorstand war bis auf den entschuldigten Ehrenvorsitzenden Gregor Wichmann vollzählig vertreten. Es waren 129 stimmberechtigte Delegierte sowie erfreulich interessierte LG- Mitglieder anwesend. 

Bild 1 Bild 2

Im Anschluss an die Ehrung der Verstorbenen der Landesgruppe, trugen die Ressortleiter ihre Berichte vor. Zu Einzelheiten verweisen wir auf die in ausführlicher Fassung in der WN und auf der Homepage veröffentlichten Berichte des 1. Vorsitzenden und der Fachwarte.

Eine lebhafte Diskussion entwickelte sich um die Problematik des Mangels an Zuchtrichtern in unserer LG.Thomas Leyener wies bereits in seinem Bericht darauf hin, dass dringender Überarbeitungsbedarf der Voraussetzungen zum Einschreiten der Richterlaufbahn besteht. Auch Norbert Scharschmidt widmete sich intensiv dieser Thematik und schlug eine Interimslösung mit der Aussetzung der 70iger – Regelung im Bedarfsfall vor. Hier wurde ausführlich drüber diskutiert.

Daniela Thoring konnte erfreulicherweise von einem Zuwachs der Mitglieder im Jugendbereich berichten und wies noch einmal darauf hin, dass unsere LG in diesem Jahr die DJJM in Heek durchführen wird. Wir bitten hier um tatkräftige Unterstützung unserer LG- Mitglieder.

Josef Kötting berichtete über die steigende Zahl an Obedience und Rally- Obedience Sportlern, hier konnten erfreulicherweise zwei neue Trainer/ innen gewonnen werden.

Auch im Rettungshundebereich haben wir in diesem Jahr eine Bundesveranstaltung. Die OG Bamenohl wird die BSP- RH durchführen. Werner Schlinkert wies zudem auf die neu eingeführte Sparte „Spürhund“ hin, ein bereits durchgeführtes Seminar wurde sehr gut angenommen.

Im Rahmen der Fachwarteberichte erfolgten die Ehrungen der Sportler aus den jeweiligen Sparten.

Thomas Leyener dankte Björn Reckmann, Sven Viebahn und Holger Neuenhüskes anlässlich ihres Abschiedes aus dem Lehrhelferteam für die langjährige Tätigkeit als Lehrhelfer und die vielen Einsätze auf Landes- und Bundesebene. Björn und Sven erhielten zudem die silberne Ehrenspange des SV. Wir wünschen den Beiden eine erfolgreiche Ausbildung zum Leistungsrichter.

Bild 3


Den Züchterpreis des Jahres 2019 erhielt die Zuchtstätte „von der Berghofer Heide“. Petra Bürhaus nahm den Preis in Vertretung ihres Gatten Klaus Bürhaus entgegen. 

Bild 8

Nachfolgend nahm Udo Wolters die Ehrung der verdienten Hundesportler im Schutzhundebereich vor.

Bild 4

Auch Daniela Thoring ließ es sich nicht nehmen, ihre jugendlichen Hundeführer im Anschluss an ihren Bericht zu ehren. 

Bild 5

Josef Kötting ehrte erfolgreiche Sportler aus dem Agility- und Obediencebereich. 

Bild 6

Für den Bereich Rettungshundesport konnte Werner Schlinkert Claudia Koch und Günter Scheid als RH- Bundessieger (FL/ TR) ehren. Leider konnte Claudia aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich anwesend sein. Wir wünschen ihr auf diesem Wege gute Besserung.

Bild 7

Unsere Kassenwartin Dagmar Isselhorst gab einen schlüssigen Kassenbericht ab. Dieses Jahr schlossen wir leider mit einer Unterdeckung ab, was sich aber durch die Durchführung der DJJM 2020 in unserer LG wieder ausgleichen lässt. Auch die Kosten für die WN müssen wir weiter im Auge behalten. Hier haben wir uns entschlossen gelegentlich zwei Ausgaben zusammenzufassen, wenn die aktuelle Berichterstattung dies ermöglicht. Zudem haben wir einen neuen Sponsor für eine Daueranzeige gewonnen.

Die Kassenprüfer Ellen Niggemann und Anja Kraus- Dommert bescheinigten eine korrekte Kassenführung und stellten den Antrag auf Entlastung des Vorstandes, dem auch einstimmig stattgegeben wurde.

Kassenprüfer für das nächste Jahr sind Anja Kraus-Dommert und Rabea Röckert.

Folgende Delegierte für die Bundesversammlung wurden gewählt:

Norbert Scharschmidt, Uwe Sprenger, Paul Pankoke,  Barbara Ullrich- Kornadt und Udo Wolters.

Ersatzdelegierte sind Josef Kötting und Waldemar Köber.

Der LG-Vorsitzende Thomas Leyener ist als Delegierter zur Bundesversammlung per Vereinssatzung gesetzt.

Über die Anträge an die LG wurden mit folgendem Ergebnis abgestimmt:

  • Der Antrag 1 der OG Scherlebeck wurde mit 9 Enthaltungen mehrheitlich angenommen.
  • Der Antrag 2 des LG- Vorstandes wurde nach intensiver Diskussion zunächst zurückgezogen, soll aber im nächsten Jahr nach juristischer und fachlicher Beratung durch Uwe Sprenger erneut der LV vorgelegt werden.
  • Der Antrag 3 des LG- Vorstandes wurde mehrheitlich angenommen.
  • Der Antrag 4 der OG Horstmar wurde mehrheitlich angenommen.
  • Der Antrag 5 der OG Horstmar wurde mehrheitlich abgelehnt.

Die genauen Inhalte der Anträge sind der WN und der Homepage zu entnehmen.

B. Ullrich- Kornadt

Die Landesgruppe Westfalen trauert um Hans Günther Voß

Am Montag, dem 10. Februar diesen Jahres, verstarb plötzlich und unerwartet unser Leistungsrichter, Ehrenrichter und langjähriger Landesgruppenausbildungswart Hans Günther Voss aus Volmarstein.

HansGVoss

Hans Günther war sicherlich ein Mann der ersten Stunde und entdeckte seine Liebe für den Deutschen Schäferhund schon in jungen Jahren. Bereits kurz nach dem zweiten Weltkrieg im Jahr 1949 trat er im Alter von 18 Jahren dem Hauptverein bei.

Erst im vergangenen Jahr hatte ich die Ehre ihn im Rahmen der Jubilarfeier in Olfen für die 70-jährige Mitgliedschaft in unserem Verein auszuzeichnen.

1968 begann er seine Ausbildung als Leistungsrichter und wurde Ende 1969 in das Richteramt berufen. Sein Faible galt immer dem robusten und gesunden Gebrauchshund ganz im Sinne des Gründervaters unseres Vereins.

In den vielen Jahren seiner Richtertätigkeit hat er es immer verstanden, die positiven Dinge herauszuheben und es war es ihm immer ein Anliegen, die menschlichen Aspekte nicht aus den Augen zu verlieren. Für uns Hundeführer war es immer etwas ganz Besonderes bei Hans Günther Voss unseren Hund vorzuführen.

Ein Highlight seiner Richterlaufbahn war sicherlich die Berufung als Richter in der Unterordnung anlässlich der Bundessiegerprüfung 1979 in Hof in der Landesgruppe Bayern Nord.

Auch nach dem Ende seiner aktiven Richterlaufbahn hat er in den vergangenen Jahren kaum eine Bundessiegerprüfung verpasst und er war, gemeinsam mit seinem Freund Klaus Peter Sieberg, stets eine Institution und auf der Tribüne der Bundessiegerprüfung nicht wegzudenken. Seine unverkennbaren Markenzeichen waren der mittlerweile ergraute Vollbart und sein Hut.

Für die Landesgruppe Westfalen war er über einen Zeitraum von mehr als 12 Jahren, zunächst als stellvertretender Ausbildungswart und anschließend als Ausbildungswart aktiv im Landesgruppenvorstand tätig. Hier hat er sich durch sein großes kynologisches Fachwissen, aber auch durch seine ruhige und ausgleichende Art, immer positiv eingebracht. Auch nach seinem Ausscheiden aus dem Landesgruppenvorstand hat er stets rege Anteilnahme an der Entwicklung unserer Landesgruppe Westfalen genommen.

In seiner Ortsgruppe Volmarstein war er über 30 Jahre in vielfältiger Weise, angefangen vom Schutzdiensthelfer über das Amt des Zucht-und Ausbildungswartes, bis hin zum Vorsitzenden, tätig und er hat das Wohl seiner Ortsgruppe nie aus den Augen verloren.

Wir Alle wünschen seinen Angehörigen, ganz besonders aber seiner Gattin Gisela, in dieser schweren Zeit viel Kraft und Gottes Segen.

Hans Günther Voss wird immer seinen Platz in unserer Landesgruppe Westfalen haben. Wir werden ihn schmerzlich vermissen.

Für die Mitglieder und den Vorstand der Landesgruppe Westfalen

Thomas Leyener


Antrag Auslese

Z
ur vollständigen Anzeige bitte Bild anklicken !
Hier könnte Ihre Werbung stehen - Werbung appelliert, vergleicht, macht betroffen und neugierig. Weitere Info: Wenden Sie sich bitte an den LG-Westfalen Vorstand
Zum Seitenanfang
JSN Blank template designed by Webloesungen.info