Willkommen zur Bundes FCI Qualifikation 2018 in der Universitätsstadt Siegen

In diesem Jahr richtet die Landesgruppe Westfalen im Verein für Deutsche Schäferhunde erstmals die Bundes FCI Qualifikation aus.

Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer haben im Vorfeld der Veranstaltung alle Vorbereitungen getroffen um Sie in der Universitätsstadt Siegen willkommen zu heißen und Ihnen eine familienfreundlichen Aufenthalt zu bieten.

Die Universitätsstadt Siegen mit rund 105.000 Einwohnern liegt im südlichen Nordrhein-Westfalen direkt an der Autobahn A 45 und grenzt an die Bundesländer Hessen und Rheinland-Pfalz. Durch das Stadtgebiet fließt die Sieg als ein Nebenfluss des Rheins. Bis vor wenigen Jahren war die Sieg im Bereich der Innenstadt fast gänzlich überbaut und bot ein wenig einladendes Umfeld. Im Rahmen des großen Städtebauförderprojektes „Siegen ­– Zu neuen Ufern“ wurde der Fluss geöffnet, renaturiert und hier ein Bereich mit hoher Aufenthaltsqualität geschaffen.

Auch auf dem kulturellen Sektor ist Siegen gut aufgestellt und bietet mit der Siegerlandhalle sowie dem Apollo Theater hochwertige und überregional bedeutende Veranstaltungsorte.

Darüber hinaus bietet die Stadt Siegen mit der City Galerie, der Bahnhofsstraße und der Oberstadt allen Besucherinnen und Besuchern vielfältige Einkaufsangebote.

Der Stadtsportverband Siegen umfasst etwa 160 Sportvereine mit insgesamt rund 35.000 Mitgliedern. Überregionale Bedeutung erlangte die Herrenfußballmannschaft der Sportfreunde Siegen im Leimbachstadion, die 2005 aus der Regionalliga Süd in die 2. Bundesliga aufstieg. Leider sind die Sportfreunde heute nicht mehr ganz so erfolgreich und spielen derzeit in der Oberliga Westfalen.

Das Leimbachstadion selbst bietet aber für die SV Bundes FCI Qualifikation hervorragende Bedingungen. Nach dem letzten Ausbau im Jahr 2005 hat es eine Kapazität von rund 18.000 Plätzen, davon 2.108 überdachte Sitzplätze auf der Tribüne. Darüber hinaus ist das Stadion verkehrstechnisch hervorragend angebunden, liegt es doch lediglich 3 km entfernt von der Autobahnabfahrt Siegen Süd an der Autobahn A 45. Im direkten Umfeld stehen rund 400 Parkplätze zur Verfügung.

Die Hundeführerinnen und Hundeführer haben die Möglichkeit direkt unterhalb des Stadions auf einem gesonderten Parkplatz sowohl Auto, als auch Hundeanhänger zu parken. Der Zuweg zum Stadion erfolgt dann direkt durch das Marathontor. Hier besteht auch die Möglichkeit den Hund ungestört auf die Veranstaltung vorzubereiten.

Trainingsmöglichkeiten bestehen am 08. Juni 2018 ab 08:00 Uhr im Stadion. Bezüglich aller anderen Termine wird auf den Rahmenzeitplan verwiesen.

Wir dürfen uns in diesem Zusammenhang ganz herzlich bei der Stadt Siegen mit Herrn Bürgermeister Steffen Mues und dem Leiter der Sport- und Bäderabteilung, Herrn Klaus Roskamm bedanken ohne deren wohlwollende Unterstützung und deren Verständnis die Durchführung einer solchen Veranstaltung gar nicht möglich wäre.

Ein ganz besonderer Dank gilt auch dem stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Siegen, Herrn Jens Kamieth (MdL), der die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernommen hat.

Die Landesgruppe Westfalen im Verein für Deutsche Schäferhunde wünscht allen Besucherinnen und Besuchern einen angenehmen und erlebnisreichen Aufenthalt in Siegen. Den Hauptakteuren an diesem Wochenende, den Hundeführerinnen und Hundeführern mit ihren Deutschen Schäferhunden wünsche ich viel Glück, damit ihre Arbeit aus vielen Trainingseinheiten mit Erfolg gekrönt wird und jeder sein gestecktes Ziel auch erreicht.


Campinginformationen

SV OG Kaan Marienborn

Frankfurter Straße 261 (Restaurant Pfeffermühle)

57074 Siegen

Günther Scheid                                                                             
Tel.: 0173/9311945


Das Anmeldeformular zum Camping sowie die Campingordnung entnehmen Sie bitte der Homepage für die Bundes FCI 2018.


Hotels / Ferienwohnungen

Stadt Siegen, Gesellschaft für Stadtmarketing

Frau Anneliese Junge                       

Markt 2

57072 Siegen

Tel.: 0271/404-1316

E-Mail:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Frau Astrid Schneider

(Geschäftsführerin)       

Tel.: 0271/404-1529                                                                  

E-Mail:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Plakatsvfci2018
Die 28 Teilnehmer der LG-FCI in Bergkamen haben gelost.

Hier der Link zur Startreihenfolge.

Wir drücken die Daumen und wünschen Allen den bestmöglichen Erfolg.

Die OG Bergkamen-Weddinghofen freut sich auf zahlreiche Gäste.

Wir sehen uns zur LG-FCI.

DSC 0205Bei strahlendem Frühlingswetter fand in der Ortsgruppe Ostbevern am 11.3.2017 die erste Wesensbeurteilung in 2017 statt.

Die Veranstaltung war von der OG akribisch vorbereitet und mit sieben Teilnehmern gut besetzt.

Die beiden eingesetzten Beurteiler Egon Baumgart und Jens-Peter Flügge agierten über den Tag gekonnt und mit der nötigen Übersicht. Die beiden wurden vom Assistenten Otto Reichwein aktiv unterstützt. Die von den Beurteilern gemachten Feststellungen waren treffend. Während der Beurteilung in Ostbevern zeigte sich eindrucksvoll ein kleiner Ausschnitt aus der gesamten Bandbreite an Wesenseigenschaften unserer Rasse. Die nachvollziehbaren Ergebnisse wurden direkt nach der Vorführung öffentlich bekannt gegeben. Wir gratulieren allen Teams zur erfolgreich bestandenen Wesensbeurteilung.

Noch während der Veranstaltung wurden die gemachten Feststellungen mittels EDV Bearbeitung erfasst. Bis auf kleine Kinderkrankheiten arbeitet das EDV Programm ordnungsgemäß und jeder Teilnehmer konnte sein Ergebnis als Anlage zur Ahnentafel direkt mit nach Hause nehmen. Zudem wurde das Ergebnis in die Ahnentafel eingetragen und mit Stempel dokumentiert, dass die Teilnehmer ihre Hunde zur Wesensbeurteilung erfolgreich vorgeführt haben.

Die Ergebnisse sind in Kürze beim SV in der Datenbank DOCX öffentlich einsehbar.

Bleibt zu hoffen, dass die Bundesversammlung im Mai die Wesensbeurteilung als Teil der Zuchtzulassung beschließt. Nur so ist sichergestellt, dass zukünftig dem Hund zugeordnet die mentalen Eigenschaften festgehalten sind und so auf Dauer sicherlich eine Zuchtwertschätzung möglich sein wird.

Die Landesgruppe bedankt sich bei der Ortsgruppe Ostbevern rund um den Vorsitzenden Christoph Borgmann für ihr Engagement, die Bereitstellung der bestens geeigneten Platzanlage und nicht zuletzt für die hervorragende, preisgünstige Verpflegung.

Udo Wolters
LG-Ausbildungswart

Hinweise zur Unterordnung von der Richtertagung

zusammengetragen von Jörg Remmecke, LR Abt. B LG-FCI

Unter anderen wurden folgende Punkte während der Richtertagung zu Bewertungen in der Unterordnung genannt:

Für die Höchstbewertung in der Unterordnung stehen neben der korrekten Ausführung die Arbeitsfreude und die Ausstrahlung des Hundes im Vordergrund. Hunde, die während der Unterordnung in den Übungen gedrückt und nicht frei arbeiten, können nicht voll bewertet werden. Hunde die in der Freifolge/ in den Entwicklungen eine unnatürliche Gangart (z.B. „Froschgang“) zeigen, erhalten einen Abzug bis zu zwei Wertnoten.

Grundsätzlich steht der Hundeführer/in in allen Grundstellungen, auch im „Halt“, in sportlicher Haltung (Arme werden nach unten am Körper, weder nach außen, noch unnatürlich an der Hosennaht, gehalten).

Springt der Hund den Hundeführer/in beim „Herankommen/Bringen“ so stark an, dass dieser das Gleichgewicht verliert und dann Schritte nach hinten geht, um den Hund aktiv in eine entsprechende Position zu bringen, wird die jeweilige Übung mit 0 Punkten bewertet. Falls der Hundeführer ein nicht passend liegendes Apportierholz zurückholt, der Hund dabei seine Position nicht einhält und der Hundeführer hier ein HZ gibt, wird die Übung mit 0 Punkte bewertet.

Lässt sich der Hund bei der Übung „Voraussenden mit Hinlegen“ nicht stoppen, bleibt aber auf dem Vorführplatz, wird diese Übung mit 0 Punkten bewertet. Lässt er sich nicht stoppen und verlässt den Vorführplatz, hat der Hundeführer/in 3 x die Möglichkeit, den Hund zurückzurufen. Kommt dieser dann nach dem dritten Hörzeichen nicht, erfolgt eine Disqualifikation wegen Ungehorsam.

Bleibt die Entfernung bei der Übung „Voraussenden mit Hinlegen“ unter 30 Schritt wird die Übung mit mangelhaft (mindestens -3,5 Punkten Abzug) bewertet (zusätzliche Fehler führen zu zusätzlichen Abzügen). Steht der Hund nach dem Liegen/ Sitzen bei der Übung „Voraussenden mit Hinlegen“ selbstständig wieder auf oder verlässt er seine Position, wird die Übung mit 0 Punkten bewertet.
Hier könnte Ihre Werbung stehen - Werbung appelliert, vergleicht, macht betroffen und neugierig. Weitere Info: Wenden Sie sich bitte an den LG-Westfalen Vorstand
Zum Seitenanfang
JSN Blank template designed by Webloesungen.info