Maßgebend sind grundsätzlich die "Bestimmungen über die Durchführung von Ausscheidungs- und Siegerprüfungen des SV" mit folgender Ergänzung für die LG Westfalen:

Teilnahmeberechtigt an der LGA-Westfalen sind nur SV- Mitglieder der LG-Westfalen mit rassereinen Deutschen Schäferhunden, die in einem von der FCI anerkannten Zuchtbuch oder Anhangregister eingetragen sind und zum Zeitpunkt der Meldung das Ausbildungskennzeichen IPO 3 aufweisen. Ist der Eigentümer des Hundes nicht der Hundeführer, so muss auch für diesen die Mitgliedschaft in einem VDH-Mitgliedsverein nachgewiesen werden.

Gehört ein OG-Mitglied mehreren Ortsgruppen innerhalb einer LG an, muss es sich für eine OG entscheiden. Es muss jedoch im Laufe eines Kalenderjahres für alle anstehenden Qualifikationen für dieselbe OG starten.
OG-Mitgliedern kann die Meldung durch die OG zur LGA nicht grundlos verweigert werden

Auf der LGA kann ein Teilnehmer mit maximal 2 Hunden starten. Für die weiterführende Veranstaltung kann er sich jedoch nur mit einem Hund qualifizieren.
Nachweis von drei mit mindestens der Note "Sehr gut" abgelegten IPO-3 Prüfungen auf verschiedenen Plätzen unter verschiedenen SV-Richtern.

Es werden alle Prüfungen als Qualifikation anerkannt, insofern sie nach der SV-BSP des Vorjahres abgelegt wurden.
Ebenso wird für die LG-Teilnehmer der BSP des Vorjahres die bestandene Teilnahme der BSP als Ersatz für eine Auswärtsprüfung anerkannt.

Das Siegerteam der LGA Westfalen des Vorjahres ist ohne Qualifikation startberechtigt.

Die Teams mit einer Platzierung unter den 7 Ersten der diesjährigen LG FCI-Qualifikation sind ohne weitere Qualifikation zur LGA startberechtigt, Voraussetzung ist nur die TSB Bewertung „a" im Schutzdienst.

Die Teams mit einer Platzierung unter den 3 Ersten der aktuellen westfälischen Jugendmeisterschaft sind ohne weitere Qualifikation zur LGA startberechtigt, Voraussetzung ist nur die TSB Bewertung „a" im Schutzdienst.

Ebenso wird die mit mindestens der Note "Gut" bestandene LG-FCI- Qualifikationsprüfung oder Jugendmeisterschaft als Ersatz für eine Auswärtsprüfung anerkannt.

Ebenso wird eine in der eigenen Ortsgruppe mit der Note "Sehr gut" abgelegte Prüfung als Ersatz für eine Auswärtsprüfung anerkannt.
Hündinnen, die im Qualifikationszeitraum einen Wurf hatten, benötigen nur 2 Qualifikationsprüfungen.

Bei Jugendlichen ist die Einwilligung des Erziehungsberechtigten schriftlich erforderlich.

Die Anmeldung ist nur gültig mit Bestätigung durch die zuständige Ortsgruppe. Hundeführer mit Hunden, deren Eigentümer in einer anderen LG ansässig sind, müssen für die Zulassung die Genehmigung der externen Landesgruppe einholen.

Für die Anmeldung sind ausschließlich die LG- eigenen Meldeformulare zu verwenden.

Stand Oktober 2015 mit Gültigkeit ab Saison 2016
Hier könnte Ihre Werbung stehen - Werbung appelliert, vergleicht, macht betroffen und neugierig. Weitere Info: Wenden Sie sich bitte an den LG-Westfalen Vorstand
Zum Seitenanfang
JSN Blank template designed by Webloesungen.info